Piraten holen zur Landtagswahl 0,7 Prozent – Wir bedanken uns bei 226 Oranienburger Wählern

Bei der Landtagswahl in Brandenburg hat die Piratenpartei rund 0,7 Prozent der Wählerstimmen erhalten. Das ist ohne Frage ein mehr als ernüchterndes Ergebnis. Dennoch möchten wir uns bei allen Wählerinnen und Wählern bedanken, die uns ihre Unterstützung gegeben und damit zum Weiterkämpfen ermuntert haben. Natürlich hätten wir uns mehr gewünscht. Erklärtes Wahlziel war eine Eins vor dem Komma. Zumindest in Oranienburg haben wir das mit rund 1,1% der Stimmen geschafft. Landesweit wurde dieses Ziel leider klar verfehlt. Die starke Polarisierung auf eine Wahl zwischen der AfD auf der einen und den etablierten Parteien auf der anderen Seite hat uns sicherlich geschadet und bewirkt, dass viele Wähler am Ende auch taktisch entschieden haben. Zudem konnten wir als kleine Partei mit Sachthemen in diesem Umfeld nicht richtig durchdringen. Gleichwohl wäre es zu einfach, unser Ergebnis vorrangig mit externen Faktoren zu erklären. Wir haben ganz sicher auch eigene Fehler gemacht, die wir in den kommenden Wochen analysieren und aufarbeiten wollen, um uns wieder deutlicher als liberale und soziale Option zu präsentieren. Denn unterm Strich bleibt die Tatsache, dass wir seit 2014 rund 40% unserer Wähler verloren haben. Daran müssen und werden wir arbeiten – auch ohne uns selbst dabei inhaltlich oder personell zu schonen. Hoffnung gibt uns, dass wir sowohl gegenüber der Bundestagswahl als auch der Europawahl an Stimmen hinzugewinnen konnten. Einen Fingerzeig liefert hier auch das Ergebnis aus Oberhavel und Oranienburg, wo wir auf kommunaler Ebene engagierte Arbeit leisten und im Ergebnis deutlich über dem Landesergebnis abschnitten. Auch unsere Direktkandidatin Ria Nicola Schulz hat ein Ergebnis deutlich über dem Landesschnitt erhalten. Diesen Weg wollen wir weiter bestreiten und hoffen auf tatkräftige Unterstützung.

Drei Oranienburger für Brandenburg

Zur Landtagswahl am 1. September 2019 wird die Piratenpartei mit einer eigenen Landesliste antreten. Diese bestätigte der Wahlausschuss in seiner Sitzung am 18. Juli. Der Wahlzulassung ging ein intensives Sammeln von 2.000 Unterstützerunterschriften voraus, die nicht im Landtag vertretene Parteien zur Wahlzulassung vorlegen müssen.

Auf der Landesliste der Piraten werden gleich drei Oranienburger vertreten sein. Auf Listenplatz 3 steht der 37-jährige Lehrer Stefan Schulz-Günther. Listenplatz 5 belegt Thomas Ney (32 Jahre, Lehrer), der für die Piraten bereits in der Stadtverordnetenversammlung sitzt. Den Abschluss bildet auf Listenplatz 8 die Studentin Ria Nicola Schulz (33), die zugleich als Direktkandidatin im Wahlkreis 9 (Oberhavel III) antritt.

Weitere Informationen: